Willkommen

Wir begrüßen Sie im Namen des Verbandes ganz herzlich auf unseren Seiten. Wir sind eine der großen Interessenvertretungen im Bereich Diabetes. Wir engagieren uns politisch für die Rechte und Nöte von Betroffenen und wirken dabei ganz eng mit unseren Partnerorganisationen diabetesDE, DDG und VDBD zusammen, um jeweils die größtmögliche Kompetenz aufbieten zu können. Für die Betroffenen sind wir auf regionaler Ebene sehr aktiv mit unseren fünf Landesverbänden, die die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen und in den übrigen Bundesländern sind wir durch unsere Regionalbeauftragten gut aufgestellt.
 

diabetesDE Presseschau

(20. Februar 2018)
NDR.deEine besonders wirksame Therapiemöglichkeit bei Diabetes Typ 2 ist körperliche Aktivität. Ob Volleyball, Hausputz oder Gartenarbeit: Jegliche halbwegs anstrengende körperliche Tätigkeit hilft gegen Insulinresistenz, verbessert die Durchblutung und beugt typischen Folgen der Zuckerkrankheit vor, etwa Gefäßkrankheiten oder Herzinfarkt.
(19. Februar 2018)
Zentrum-der-Gesundheit.deDer Verzehr von Zucker ist in den letzten Jahrzehnten massiv gestiegen. Bei vielen Menschen stammt ein Grossteil der täglichen Zuckermenge aus gesüssten Getränken. Diese werden schon lange mit Übergewicht, Typ-2-Diabetes, einer frühen Menstruation und schlechter Spermienqualität in Zusammenhang gebracht.
(19. Februar 2018)
Ärzte Zeitung

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten.

(15. Februar 2018)
Pharmazeutische ZeitungDie EU-Kommission hat Novo Nordisk die Zulassung für Semaglutid (Ozempic®) erteilt.
(15. Februar 2018)
Heilpraxisnet.deMenschen mit Typ-2-Diabetes wird von Medizinern zunächst meist eine kalorienarme Ernährung empfohlen. Denn dadurch lässt sich die sogenannte Zuckerkrankheit in vielen Fällen auf natürliche Weise heilen.
(14. Februar 2018)
JenaTV.deErstmals haben Mediziner des Universitätsklinikums Jena einem Diabetes-Patienten ein neuartiges Messsystem zur Blutzuckerbestimmung eingepflanzt. Der sogenannte Glukosesensor wurde am Oberarm unter die Haut implantiert.