Willkommen

Wir begrüßen Sie im Namen des Verbandes ganz herzlich auf unseren Seiten. Wir sind eine der großen Interessenvertretungen im Bereich Diabetes. Wir engagieren uns politisch für die Rechte und Nöte von Betroffenen und wirken dabei ganz eng mit unseren Partnerorganisationen diabetesDE, DDG und VDBD zusammen, um jeweils die größtmögliche Kompetenz aufbieten zu können. Für die Betroffenen sind wir auf regionaler Ebene sehr aktiv mit unseren fünf Landesverbänden, die die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen und in den übrigen Bundesländern sind wir durch unsere Regionalbeauftragten gut aufgestellt.
 

diabetesDE Presseschau

(29. September 2016)
Ärzte Zeitung

Viele Patienten mit diabetischem Fuß werden in Deutschland zu spät zum Spezialisten überwiesen und in Kliniken wird viel zu schnell amputiert, kritisieren Experten.

(29. September 2016)
Diabetes Ratgeber

Abnehmen, sich viel bewegen, gesund essen: Patienten mit Typ-2-Diabetes können einiges tun, um erhöhte Blutzuckerwerte in den Griff zu kriegen.

(29. September 2016)
MAGAZIN schule online

Wenn das eigene Kind die Diagnose Diabetes bekommt, sind Eltern erst einmal schockiert und überfordert. Leserautorin Anika Reimers kann ihnen aus Erfahrung Mut machen.

(28. September 2016)
Pharmazeutische Zeitung online

Viele Menschen – mit und ohne Diabetes mellitus – leiden an einer Polyneuropathie der Füße, ohne es zu wissen. Selbst wenn die Erkrankung Schmerzen bereitet, wird sie häufig nicht diagnostiziert.

(28. September 2016)
Curado.de

Bei Mangelerscheinungen denkt man in erster Linie an Untergewicht und ausgezehrte Menschen. Vor diesem Hintergrund ist kaum vorstellbar, dass es auch sehr viele Menschen mit Diabetes gibt, die unter Mangelerscheinungen leiden, ohne es zu ahnen.

(23. September 2016)
Medizin Aspekte

In der aktuellen Studie werteten die Wissenschaftler Daten von 18.638 Menschen aus, darunter 8.086 Personen, die im Laufe der Studie an Typ-2-Diabetes erkrankten. Ein Ziel der Forscher war es, das Zusammenspiel von bekannten Diabetes-Risiko-Genvarianten und dem Kaffeekonsum in Hinblick auf das Typ-2-Diabetes-Risiko zu untersuchen.