Willkommen

Wir begrüßen Sie im Namen des Verbandes ganz herzlich auf unseren Seiten. Wir sind eine der großen Interessenvertretungen im Bereich Diabetes. Wir engagieren uns politisch für die Rechte und Nöte von Betroffenen und wirken dabei ganz eng mit unseren Partnerorganisationen diabetesDE, DDG und VDBD zusammen, um jeweils die größtmögliche Kompetenz aufbieten zu können. Für die Betroffenen sind wir auf regionaler Ebene sehr aktiv mit unseren fünf Landesverbänden, die die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen und in den übrigen Bundesländern sind wir durch unsere Regionalbeauftragten gut aufgestellt.
 

diabetesDE Presseschau

(19. Juni 2018)
scinexx.deEinmal statt zweimal piksen: Um eine Diabetes-Erkrankung zu diagnostizieren, könnte künftig ein einmaliger Bluttest ausreichen.
(19. Juni 2018)
BILD.de35 Kilo Zucker essen die Deutschen jedes Jahr. Viel zu viel warnen Ärzte, Verbraucherschützer und Gesundheitsorganisationen seit Jahren.
(14. Juni 2018)
Ärzte ZeitungFür die Therapie zuckerkranker Kinder und Jugendlicher gibt es mannigfaltige Optionen. Eine Veranstaltung in München hat Ärzten Entscheidungshilfen für die individuelle Behandlung von jungen Patienten aufgezeigt.
(14. Juni 2018)
Ärzte ZeitungDie einflussreichste Studie der letzten Jahre zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch eine mediterrane Diät wurde wegen statistischer Ungereimtheiten von den Autoren zurückgezogen.
(13. Juni 2018)
Eine chemische Modifikation von Sucralfat, einem seit den 1980er-Jahren eingesetzten Schleimhautprotektivum, hat in präklinischen Studien in Nature Materials die Glucoseresorption im Darm vermindert. Die Forscher hoffen, dass das Mittel eine ähnliche Wirkung erzielen könnte wie eine Adipositasoperation.
(13. Juni 2018)
aerzteblatt.deDer regelmäßige Verzicht auf das Essen, als intermittierendes Fasten derzeit eine Modediät, scheint nicht allen zu bekommen. Wistar-Ratten, die über drei Monate nur jeden zweiten Tag gefüttert wurden, verloren zwar wie erhofft an Gewicht.