Willkommen

Wir begrüßen Sie im Namen des Verbandes ganz herzlich auf unseren Seiten. Wir sind eine der großen Interessenvertretungen im Bereich Diabetes. Wir engagieren uns politisch für die Rechte und Nöte von Betroffenen und wirken dabei ganz eng mit unseren Partnerorganisationen diabetesDE, DDG und VDBD zusammen, um jeweils die größtmögliche Kompetenz aufbieten zu können. Für die Betroffenen sind wir auf regionaler Ebene sehr aktiv mit unseren fünf Landesverbänden, die die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen und in den übrigen Bundesländern sind wir durch unsere Regionalbeauftragten gut aufgestellt.
 

diabetesDE Presseschau

(19. Oktober 2018)
LR-Online.deDer Deutsche nimmt viel zu viel Zucker zu sich: Beim zweiten Zuckerreduktionsgipfel hat Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für Kompromisse mit der Industrie geworben.
(19. Oktober 2018)
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) sieht die Grundsatzvereinbarungen von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) kritisch. Nur verpflichtende Maßnahmen seien effektiv im Kampf gegen Fehlernährung.
(18. Oktober 2018)
MOZ.deIm Grundsatz einig: Weil die Deutschen zu viel Zucker zu sich nehmen, soll der Zucker in Lebensmitteln reduziert werden. So die gemeinsame Zielsetzung von Politik, Wissenschaft, Gesundheitsverbänden und der Lebensmittelindustrie.
(18. Oktober 2018)
n-tv.deWer sich heutzutage die Zutatenliste von Lebensmitteln durchliest, ist hinterher meist nicht klüger als vorher. Was war noch mal Saccharose? Ist Glukosesirup gut oder schlecht für den Körper? Und vielleicht sollte man doch lieber zur Limonade mit Süßstoff greifen?
(15. Oktober 2018)
Medical TribunePatienten mit zystischer Fibrose erkranken relativ häufig an Dia­betes. Insulin setzt man in diesem Fall vor allem wegen seines anabolen Effekts ein, um die fettfreie Körpermasse zu erhalten. Die Hyperglykämie steht erst an zweiter Stelle.
(15. Oktober 2018)
Medical TribuneGibt es einen Zusammenhang zwischen dem Alter bei Erkrankungsbeginn und den kardio­vaskulären Outcomes bzw. der Übersterblichkeit von Typ-1-Diabetespatienten? Dieser Frage ging ein schwedisches Forscherteam in einer landesweiten registerbasierten Kohortenstudie nach.