3. Mitteldeutscher Diabetestag in Erfurt

DruckversionPDF version

Der 3. Mitteldeutsche Diabetestag
fand am 07. Oktober 2017 unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen in Erfurt statt.
Geprägt war dieser Tag insbesondere von unserer Arbeit für betroffene Kinder und Jugendliche in den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
Der Vorstandsvorsitzende des DDH-M - LVMD, Dr. E. Hohenberger, stellte das mit viel Engagement und inzwischen auch staatlicher Anerkennung in allen drei mitteldeutschen Ländern etablierte Lehrerfortbildungsprojekt "Diabetes in der Schule - DidS" der DDH-M vor.
Dr. K. Milek, Kinderdiabetologe aus Hohenmölsen, stellte den "Kids-Kurs" mit viel Engagement vor und den Teilnehmern wurde deutlich, dass dieser hervorragende Arzt das Bundeskreuz dafür zu Recht erhielt.
Aus Berlin war E. Schubert vor der DDH-M - Jugend dabei. Er zeigte deutlich auf, dass eine eigene Jugendorganisation in der organisierten Selbsthilfe und Interessenvertretung für Menschen mit Diabetes, der DDH-M, einzigartig in Deutschland ist und für das Einbinden jugendlicher Betroffener wichtig ist.
PD Dr. R. Lundershausen, Diabetologe aus Erfurt und Delegierter von diabetesDE, stellte deutlich heraus, unter welchen Bedingungen CSII, verbunden mit rtCGM und FGM, einen Benefit für Betroffene haben.
V. Winzer, Diabetesberaterin DDG aus Querfurt, zeigte eindrucksvoll auf, welche Fehlermöglichkeiten bei der Blutzuckermessung und der Insulinapplikation auftreten können und welche Auswirkungen dies hat.
Eingeladen waren auch die Hersteller von rtCGM und FGM zur Darstellung dieser Messsysteme in der Therapie des Diabetes. So konnten die Besucher sich über das Freestyle libre und das Dexcom G5 informieren und Möglichkeiten erfahren, wie diese Technik bei den Krankenkassen zur Kostenübernahme beantragt werden können.
Abgerundet wurde dieser Tag durch das Diabetes-Infomobli des DDH-M - LV NRW auf dem Erfurter Domplatz und eine begleitende Industrieausstellung.

Schlagwörter: 

Anhang: